Aktuelles…

–––––––––––––––––––––––––––––

Anmeldungen für das IMPULS-Fortbildungsprogramm für Betreuungskräfte
im Jahr 2017 sind ab sofort möglich.

Hier unser aktuelles Programm für Fortbildungen zum Thema Betreuungsassistenz in Pflegeheimen und Seniorenbegleiter: Download Flyer (Klick)

Außerdem hier die Einladung und das aktuelle Programm unserer Fortbildungen Betreuungskräfte:
Download Flyer (Klick)

–––––––––––––––––––––––––––––

Berufs- und BeratungsCenter Hameln-Pyrmont
unterstützt Migranten bei ihrer beruflichen Integration

Die Mitarbeiter der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft IMPULS gGmbH und die Hamelner Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller freuen sich, denn in diesen Tagen erreichte sie der Bewilligungsbescheid des Bundesverwaltungsamtes in Köln, dass ihr Antrag zum vierjährigen Projekt Berufs- und BeratungsCenter Hameln-Pyrmont bewilligt worden ist.

Im Rahmen des Schwerpunkts „Integration statt Ausgrenzung“ der ESF- Richtlinie Bund können Menschen, die Schwierigkeiten haben, Arbeit zu finden, intensiv unterstützt und gefördert werden.

Das Berufs- und BeratungsCenter bietet seit Juli 2015 Beratung, Orientierung, Stabilisierung und Qualifizierung für langzeitarbeitslose Menschen im Alter von 18-35 Jahren, die aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten haben, Arbeit zu finden.

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen MigrantInnen mit Sprachschwierigkeiten und Menschen mit Erziehungsverantwortung. Dabei erfasst die individuelle Beratung das gesamte Familiensystem, um beispielweise eine belastungsfähige Kinderbetreuung zu organisieren.

Im Projekt werden den Teilnehmern individuell abgestimmte Lösungen für Trainings, Sprachkurse und berufliche Qualifizierungen incl. betrieblicher Erprobungen angeboten. Die Teilnehmerinnen können Zertifikate zu anerkannten Qualifizierungsbausteinen der Kammern, Berechtigungsscheine wie Flurförderscheine oder Maschinenscheine erwerben, die ihre Chancen auf Arbeit deutlich erhöhen.
So hat das erste Modul „Häusliche Versorgung und Stationsassistenz“, eine Qualifizierung in Teilzeit, bereits Anfang Juli mit 14 Teilnehmerinnen begonnen. Die meisten von ihnen sind Frauen aus Syrien, Rumänien, Afghanistan, Russland, Litauen und dem Kosovo, die auf diese Weise ihre deutschen Sprachkenntnisse verbessern und im Rahmen von Qualifizierung und Praktika die Arbeit in Pflegeeinrichtungen und bei ambulanten Diensten kennen lernen.

Im Kooperationsverbund mit Unternehmen und regionalen Hilfeeinrichtungen fördert das Berufs- und BeratungsCenter die soziale und arbeitsmarktliche Integration der Teilnehmer. Um die Vermittlung in Arbeit auch für MigrantInnen zu erleichtern, wird das Berufs- und BeratungsCenter für Betriebe und Verbände der regionalen Wirtschaft Veranstaltungen und Seminare zu Willkommenskultur und interkultureller Kompetenz organisieren.

Die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales für das Berufs- und BeratungsCenter bewilligten Kosten betragen insgesamt 967.000 Euro für vier Jahre, davon werden 10 % vom Jobcenter Hameln-Pyrmont finanziert. „Das individuelle, intensive Angebot unterstützt die Teilnehmenden umfassend bei der Integration“, erklärt Holger Reineke, Geschäftsführer des Jobcenters Hameln-Pyrmont. „Wir finanzieren dieses Projekt mit, weil neben der beruflichen Eingliederung die soziale Integration maßgeblicher Faktor für langfristige Erfolge ist.“

Die Vorsitzende der Trägerversammlung des Jobcenters, Kreisrätin Petra Broistedt, hat das Projekt schon bei der Antragstellung unterstützt und gratuliert den MitarbeiterInnen vom IMPULS: „In der Zusammenarbeit von verschiedenen ESF- Projekten für MigrantInnen im Landkreis Hameln-Pyrmont können wir nun gemeinsam die Lebensbedingungen für Eltern und Kinder der betroffenen Familien wirkungsvoll verbessern und ihre Integrationschancen erhöhen.“

Das Projekt „Berufs- und BeratungsCenter Hameln-Pyrmont“ wird im Rahmen des Programms „Integration statt Ausgrenzung“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. (Link)

–––––––––––––––––––––––––––––

Gesellschafterversammlung der IMPULS gGmbH bestellt Roland Cornelsen
zum neuen Geschäftsführer ab 1. Januar 2016

Die Gesellschafterverssammlung der IMPULS gGmbH hat am vergangenen Dienstag (22.09.) Herrn Roland Cornelsen zum neuen Geschäftsführer ab dem 1. Januar 2016 bestellt. Herr Cornelsen tritt die Nachfolge von Wolfgang Meier an, der IMPULS zum 31.12.2015 verlassen wird.

cornelsen

Roland Cornelsen (48) ist Diplom-Biologe mit der Zusatzausbildung Management in Sozialorganisationen und war von 2000 bis 2005 Geschäftsführer der kommunalen Lübecker Ausbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft. Seit dem Jahr 2005 ist er als Geschäftsbereichsleiter der Diakonischen Stiftung Wittekindshof in Bad Oeynhausen tätig und dort zuständig für die Berufliche Bildung und die Berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen. In dieser Funktion war er u. a. zuständig für die Leitung der Regiebetriebe des Wittekindshofes sowie zuletzt für die Entwicklung des strategischen Schwerpunkts Integration von Menschen mit Behinderungen in den Allgemeinen Arbeitsmarkt.

Sabine Meißner, Aufsichtsratsvorsitzende der IMPULS gGmbH zeigte sich zufrieden mit der Bestellung des zukünftigen Geschäftsführers: „Herr Cornelsen bringt umfangreiche Erfahrungen aus der kommunalen Beschäftigungsförderung und der Eingliederungshilfe mit und verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz im Bereich Organisationsentwicklung und -optimierung. Dazu hat er langjährige Leitungserfahrungen und insgesamt genau das Profil, das wir uns für die Nachfolge von Wolfgang Meier gewünscht haben.

Insgesamt waren 28 Bewerbungen für die ausgeschriebene Position eingegangen, von denen 5 Bewerberinnen und Bewerber zum Vorstellungsgespräch mit der Auswahlkommission des Aufsichtsrates eingeladen wurden. Der Aufsichtsrat der IMPULS gGmbH hatte sich bereits Ende Juli einstimmig für Cornelsen ausgesprochen.

Die Gesellschafter der IMPULS gGmbH sind der Landkreis Hameln-Pyrmont und die Bildungsvereinigung Arbeit & Leben Nds. e.V. IMPULS beschäftigt durchschnittlich 250 Mitarbeiter und ist u.a. tätig als Bildungsträger in der beruflichen Bildung, als Personaldienstleister für die heimische Wirtschaft und seit Juli 2015 auch Träger der Jugendwerkstatt Weserbergland.

–––––––––––––––––––––––––––––

Weihnachtsgruß 2015 (PDF-Link)

–––––––––––––––––––––––––––––

Staatlich geprüfte Pflegeassistenten bei IMPULS verabschiedet

bauwagen

Im Rahmen einer kleinen Feier wurden neun Absolventen der Ausbildung zum Staatlich geprüften Pflegeassistenten bei IMPULS verabschiedet. An der Staatlich anerkannten Berufsfachschule Pflegeassistenz können Schüler mit einem Hauptschulabschluss eine Erstausbildung starten und auch Personen, die bereits über längere Berufs- und Lebenserfahrung verfügen, die zweijährige Pflegeausbil-dung absolvieren und einen Realschulabschluss erwerben. Darüber hinaus verfügen die Pflegeassistenten und -assistentinnen über verschiedene Qualifikationen, beispielsweise zur Betreuungsassi-stenz nach § 87b SGB XI.


Folgende Teilnehmer dürfen nun die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter Pflegeassistent/ Staatlich geprüfte Pflegeassistentin“ tragen: Stefan Bock, Valentina Chirico, Salih Durgun, Christian Dosdall, Tarek Dennis Fischer, Thomas Glöckler, Viktorija Klaus, Dennis Rehse, Angela Wessels. Frau Wessels wurde für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet, Herr Dosdall und Frau Klaus für die besten praktischen Prüfungen. Frau Groß hat erfolgreich eine Qualifizierung zur Grundpflege in der Altenpflege absolviert. Die meisten Absolventen haben bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche oder starten verkürzt in die dreijährige Altenpflegeausbildung.
Der nächste Ausbildungsjahrgang startet am 24. August. Es sind noch Ausbildungsplätze frei, Informationen sind erhältlich bei der Schulleiterin Frau Dobner-Schaefer (Tel.: HM 98 21 62).

–––––––––––––––––––––––––––––

Bauwagen wird zum Ruhepol auf dem Schulhof
Arbeitsgelegenheiten ermöglichen Nutzung

bauwagen

Freuen sich über ein gelungenes Projekt: Andre Themann vom Jobcenter, Schulleiterin Britta Bödecker (links) und von der Impuls gGmbH Andrea Schäckel und Markus Witt (rechts) mit den drei Teilnehmern.

(Pressemitteilung vom 15.06.2015 des Jobcenter Hameln-Pyrmont)

„Das hat sich wirklich gelohnt. Einfach toll und eine Bereicherung für unseren Schulhof“ findet die Schulleiterin der Klütschule, Britta Bödecker. Nach gut zweijähriger Bauphase ist aus einem verfallenen Bauwagen ein echtes Schmuckstück geworden. Auf Wunsch der Schüler soll er als Ort der Ruhe in den Pausen genutzt werden. Im April durften die Schüler bereits selbst gestaltend zupacken und den Wagen innen und außen mit Unterwassermotiven bemalen.
Ein Projekt der IMPULS gGmbH Hameln als Kooperationspartner des Jobcenter Hameln-Pyrmont schloss die Sanierungsarbeiten an dem Bauwagen ab. Im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung, finanziert durch das JobcenterHameln-Pyrmont, leisteten drei Teilnehmer ganze Arbeit.
Britta Bödecker erzählt: „Vor über zwei Jahren kaufte unser Förderverein den damalsrecht sanierungsbedürftigen Bauwagen. Über das Programm „3x1 macht stark“, deren Partner die Organisation „Save the children“ ist, wurde die Sanierung gesponsert.
Grundlegende Arbeiten leisteten Schüler eines Berufsvorbereitungsjahres bei der Eugen-Reintjes-Schule, Eltern machten den Grundanstrich. Damit konnte der Bauwagen aber noch nicht genutzt werden. So habe die Steuergruppe der Klütschule bei Impuls nachgefragt, ob die notwendigen restlichen Arbeiten über Arbeitsgelegenheiten übernommen werden könnten.“
„Der Bauwagen entsprach nicht den Sicherheitsrichtlinien“, erläutert der Projektleiter Markus Witt. Und weiter: „Für die erforderliche Standsicherheit und das Ausrichten auf abfallendem Gelände mussten sich unsere Teilnehmer etwas einfallen lassen.“ Jetzt steht der Bauwagen nicht auf Rädern, sondern ist auf einem Gestell verankert.
Zusätzlich musste ein rundum laufender Schutz installiert werden, damit kein Kind unter den Bauwagen kriechen kann. Sinnvoll integriert wurde in die Schutzabdeckung eine große Schublade für das Verwahren von Spielgeräten. Ausgeschlossen war eine Verankerung mit dem Belag des Schulhofes, fest stehen muss der Bauwagen jedoch.
„Hier war Kreativität gefragt – im Team haben wir dieses Problem gelöst“, meint Witt. Auch eine Verbindung des Vorbaus zu dem Wagen selbst wurde installiert. Mittlerweile ist die Betriebserlaubnis erteilt und der Innenraum wartet nach der Malaktion lediglich auf den Fußbodenbelag. Alle Beteiligten freuen sich über das gelungene Projekt.
Zufrieden ist auch der zuständige Ansprechpartner beim Jobcenter, Andre Themann: „Eine Arbeitsgelegenheit ist zwar kein neuer Arbeitsplatz, ebnet aber in vielen Fällen den Weg des Wiedereinstiegs in den ersten Arbeitsmarkt. Unsere Kunden erleben, wie sehr ihre Fähigkeiten gebraucht werden, dies bestärkt sie für künftige Bewerbungen und erhöht die beruflichen Chancen.

–––––––––––––––––––––––––––––

8. Mai 2015: Tag der offenen Tür im Begegnungshaus am Kuckuck Nr. 14

Seit 01. März 2015 sind eine Streetworkerin und ein Streetworker, sowie ein Case Manager und eine Dolmetscherin im Rahmen des Förderprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ im Kuckuck aktiv. Man findet sie im „Treffpunkt ZaKZusammen am Kuckuck“, direkt über den Räumlichkeiten desKuckucksnest. Die Eröffnung des Treffpunkt ZaK feiern die beiden Einrichtungen zusammen durch einen „Tag der offenen Tür“.

Wann? 08. Mai 2015 von 14 Uhr bis 18 Uhr
Wo? Begegnungshaus Kuckuck Nr. 14

An zahlreichen Informationsinseln, die im gesamten Begegnungshaus verteilt sind, können sich Interessierte über die Arbeit der MitarbeiterInnen der beiden Projekte informieren.

–––––––––––––––––––––––––––––

Die IMPULS gGmbH ist ein kommunaler Arbeitsmarktdienstleister und als Personaldienstleister, Bildungsträger und Träger sozialer Beschäftigungsprojekte im Weserbergland tätig.
Im Geschäftsbereich Arbeitnehmerüberlassung – aber auch für die Mitarbeit bei uns – suchen wir regelmäßig geeignetes Personal.

Die derzeit offenen Stellen finden Sie hier: (Klick).

–––––––––––––––––––––––––––––––

Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
Hier finden Sie eine Übersicht über Anfang des Jahres 2015 bei IMPULS startende Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen:

WBM

 

 

Übersicht der Weiterbildungsmaßnahmen und Projekte im Jahr 2015 

Download Flyer (Klick)


Für nähere Informationen zu diesen Maßnahmen senden Sie uns bitte eine

E-Mail: info/a/impuls-hamelnpyrmont.de

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Stromspar-Check PLUS Hameln-Pyrmont / Holzminden     

stromsparcheck

Der Stromspar-Check PLUS Hameln-Pyrmont / Holzminden bietet ab sofort kostenlose Energieberatungen für Haushalte mit geringem Einkommen. Träger des Projektes ist die IMPULS gGmbH.

Weitere Informationen und ein Antragsformular finden Sie hier auf unserer Seite ()

–––––––––––––––––––––––––––––

IMPULS auch im 15. Jahr erfolgreich!
 
Die Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft präsentiert sehr erfolgreichen Jahresabschluss 2013 und feiert 15-jähriges Bestehen im Juni
 
Zurückgehende Zuschüsse konnte durch neue Projekte und eigene wirtschaftliche Betätigung ausgeglichen werden.

 
Die landkreiseigene Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft IMPULS kann auf ein sehr erfolgreiches  Geschäftsjahr 2013 zurückblicken. Der geprüfte Jahresabschluss 2013, der dem Aufsichtsrat der Gesellschaft vor wenigen Tagen vom beauftragten Wirtschaftsprüfer vorgestellt wurde, weist für 2013 wieder ein positives Jahresergebnis aus, so dass die IMPULS gGmbH insgesamt auf stabilen Beinen steht und entgegen dem Branchentrend die Krise auf dem Weiterbildungsmarkt bisher gut überstanden hat.
 
Aber auch in inhaltlicher Hinsicht war der Aufsichtsrat zufrieden mit dem Ergebnis, das Geschäftsführer Wolfgang Meier in der Sitzung vorstellte. Immerhin hat die Gesellschaft im vergangenen Jahr knapp 1300 arbeitslose und arbeitssuchende Menschen aus der Region betreut, beschäftigt, qualifiziert und in Ausbildung, Umschulung oder den 1. Arbeitsmarkt vermittelt. 284 Vermittlungen wurden im Jahr 2013 realisiert.
 
„Impuls ist mit seinem Angebot breit aufgestellt, neben den Kursen und Qualifizierungsmaßnahmen für Arbeitslose ist die Gesellschaft in der Jugendberufshilfe tätig, engagiert sich im bundesweiten Projekt Allianz 50 Plus und ist auch  als Personaldienstleister für Hameln-Pyrmonter Unternehmen von Bedeutung.
„Wenn man sich die  Entwicklung der Weiterbildungsbranche in den letzten Jahre ansieht, dann können wir sehr froh sein, dass sich Impuls weiterhin in einem so ruhigen Fahrwasser befindet,  und optimistisch in die Zukunft blicken kann“, so Meier. Es gibt also Grund genug, das 15-jährige Firmenjubiläum jetzt zu feiern und Danke zu sagen für die Unterstützung und das Vertrauen, das Impuls entgegengebracht wurde.
 
Dazu hat IMPULS  am 10. Juni hat  Kooperations-, Geschäftspartner, und Vertreter aus Politik und Verwaltung zu einer Feierstunde mit anschließendem Hoffest eingeladen.

Pressemitteilung als PDF herunterladen: (Klick)

–––––––––––––––––––––––––––––––––

 



ooo certeuropa efqm