Berufsfachschule Pflegeassistenz

IMPULS hat seit 2007 als Staatlich anerkannte Schule für Krankenpflegehilfe arbeitsuchenden Erwachsenen die Möglichkeit eröffnet, einen anerkannten Berufsabschluss in der Pflege zu erwerben. Seit 2010 löst in Niedersachsen die zweijährige Ausbildung zum Staatlich geprüften Pflegeassistenten die einjährigen Ausbildungen ab.

IMPULS ist als Berufsfachschule Pflegeassistenz durch die Landesschulbehörde Hannover staatlich anerkannt und bietet ab Juli 2010 die zweijährige Ausbildung an. Eine Förderung erfolgt über Bildungsgutschein und/oder über Gelder der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen.

Ausbildung und Ausbildungsziele
In der Berufsfachschule „Pflegeassistenz“ werden Sie zur Staatlich geprüften Pflegeassistentin / zum Staatlich geprüften Pflegeassistenten ausgebildet.
Mit diesem Berufsabschluss können Sie in ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege, der Behindertenhilfe und in der Familienpflege arbeiten. Dort assistieren Sie bei Pflege, Betreuung und Versorgung von alten, behinderten und kranken Menschen.

Die zweijährige Ausbildung beinhaltet schulische und betriebliche Ausbildungsphasen:

Während der schulischen Ausbildungsphasen werden Inhalte in Theorie und Praxis vermittelt, die über Lernsituationen mit praktischen Bezügen eng miteinander verknüpft sind. Die Themen leiten sich aus den beruflichen Problemstellungen in den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege und Heilerziehungspflege ab.
Die in den schulischen Ausbildungsphasen erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten werden in den betrieblichen Ausbildungsphasen vertieft und gefestigt.
Ein besonderer Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Entwicklung persönlicher und sozialer Kompetenzen. Einfühlungsvermögen, Team- und Kommunikationsfähigkeit bilden Voraussetzungen, um den zu betreuenden Menschen in ihrer Lebenssituation würdevoll begegnen zu können.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung ist gegliedert in 5 Phasen und erstreckt sich insgesamt über einen Zeitraum von 24 Wochen. Sie erfolgt in ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Familienpflege. Während der Praxisphasen arbeiten Sie unter der Betreuung von ausgebildeten Pflegefachkräften.

Theoretische Ausbildung

Der berufsbezogene Lernbereich gliedert sich in die folgenden Lernfelder

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst die Fächer

Ausbildungsabschluss
Zum Abschluss der Ausbildung werden Sie im Rahmen von praktischen, schriftlichen und ggf. mündlichen Prüfungen Ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Auf diese Prüfung werden Sie von uns intensiv vorbereitet.

Wer die Abschlussprüfung bestanden hat, ist berechtigt die Berufsbezeichnung

Bei erfolgreichem Besuch der zweijährigen Berufsfachschule kann der Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) bzw. der erweiterte Sekundarabschluss erworben werden.

Zugangsvoraussetzungen
Sie sollten über einen guten Hauptschulabschluss verfügen, gesundheitlich und psychisch für das Berufsfeld Pflege geeignet sein (siehe Anmeldeformulare). Bei Vorliegen eines Realschulabschlusses und beruflichen Erfahrungen in der Pflege kann durch die Landesschulbehörde ein Quereinstieg zum zweiten Ausbildungsjahr genehmigt werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten
Bei Vorliegen des erfolgreichen Abschlusses der Ausbildung zum Pflegeassistenten / zur Pflegeassistentin kann die Ausbildungszeit in einem pflegerischen Folgeberuf, wie z.B. der 3jährigen Ausbildung zur/zum „staatlich examinierten AltenpflegerIn“ oder zur/zum „staatlich examinierten Gesundheits- und KrankenpflegerIn“ verkürzt werden.

Anmeldeformulare:

Nähere Infos unter: dobner/a/impuls-hamelnpyrmont.de

Weblog der BFS Pflegeassistenz

ffd
finger
pflege
Pflege2
ooo certeuropa efqm